Komm aus dem Quark

Früher… Gehört Ihr auch zu den Menschen die dieses “Früher war…” nicht unbedingt geeignet finden? Ich denke wir wissen alle, dass Zeiten, Jahrzehnte und Lebenssituationen nicht wirklich vergleichbar sind.

 

Trotzdem werde ich das Wort “früher” jetzt auch mal benutzen. Seht es mir nach. Die wahrhaftige Naivität einer bestimmten Zielgruppe, lässt sich mittlerweile aber nur noch schwer anders beschreiben, als sie ins Verhältnis mit früher zu setzen.

 

Der Schnell-oder-gar nicht User

Da züchtet sich eine Armada an Menschen heran, welche eine völlig neue Definition des Wortes "Erwartungshaltung" mit sich bringen.

 

Nein das ist keine Abrechnung mit einer ganzen Generation oder das über einen Kamm scheren bestimmter Jahrgänge. Das wäre nicht richtig und auch vor allem ein großes Stück übertrieben.

 

Doch beobachtet das mal in Eurem Alltag.

 

Das Prinzip heißt - ich will es haben / machen / übernehmen - aber nur wenn es schnell geht. Sehr schnell. Warten? Nein danke...

 

Vermögend werden durch einfaches Sparen? Nein, lieber das nächste Facebook erfinden.

Gewicht verlieren durch mehr Bewegung und gesünderer Ernährung? Nein, lieber Pillen schlucken oder Fett absaugen.

Im Beruf hocharbeiten durch gute Leistung? Nein, lieber häufigst den Job wechseln und darauf Vertrauen irgendwann den Jackpot zu knacken.

 

Die Umstände

Sicherlich gibt es Gründe dafür. Willst Du heute etwas schnell in Händen halten, genügt ein Klick auf den Button und schon liefert Amazon am nächsten Tag. Warten wir noch Ein bis zwei Jahre, dann ist die Same Day Delivery Standard.

 

Ist das schlimm, verwerflich? Nein! Im Gegenteil. Aber es wirkt sich exorbitant auf unser Denken aus. Wir erwarten diese Schnelligkeit auch in vielen anderen Bereichen unseres Lebens.

 

Doch die gibt es eben nicht immer und überall. Wenn - dann leidet immer die Qualität dessen, was wir uns vorher erwartet haben.

 

Das Mysterium "Diät"

Ganz direkt gefragt - gab es früher keine dicken Menschen?

 

Doch die gab es. Auch jene die des Dick seins überdrüssig waren und Gewicht verlieren wollten. Man sollte es kaum glauben, doch auch zu dieser Zeit, eigentlich zu jeder Zeit in der Menschheitsgeschichte, hat dies funktioniert.

 

Wenn man sich heute anschaut, welche Industrie draus geworden ist, kann man sich das eigentlich gar nicht mehr vorstellen. Die erste Frage an jemanden, der sich dazu bekennt in einer Diät zu sein oder gerade eine hinter sich zu haben ist -, welches Programm hast Du gemacht...

 

Da werden Pillen geschluckt. Literweise Shakes ins sich hinein geschüttet. Mittelchen zur Fettverbrennung haben Hochkonjunktur.

 

Das ganze wird, teilweise sogar relativ perfide beworben, von irgendwelchen Sternchen auf Instagram, die sich dadurch erhoffen, diese 15 Minuten Fame abzubekommen.

 

Das ist diesen, in der Regel, Mädels auch gar nicht vorzuwerfen. Es ist schließlich eine Moderne Art und Weise sich etwas dazu zu verdienen.

 

Der Traum vom schlanken, definierten Körper ist zur fucking Social-Media Sucht geworden. Eine Industrie, welche sich gegenseitig befruchtet und vermehrt. Das ist weder verwerflich, noch etwas Neues.

 

Dass es aber so viele Menschen da draußen gibt, die darauf anspringen? Unfassbar in meinen Augen. Denn die Logik hinter dem Thema Ernährung und Fettverbrennung ist am Ende des Tages keine wirklich schwierige.

"Ernährung und Verbrennung funktioniert grundsätzlich

                                                       nicht großartig anders wie bei einem Auto."

 

  • Verbrauchst Du mehr Benzin, wie Du im Tank hast, musst Du nachfüllen.
  • Verbrennst Du weniger Energie, musst Du nicht nachfüllen — bis der Tank leer ist.
  • Füllst Du das falsche in den Tank geht das Auto mittel- oder langfristig kaputt.

 

Es gibt sicherlich tausende von Wegen Gewicht zu verlieren. Es geht auch gar nicht darum, welchen Weg Du dabei nimmst. Am Ende musst Du nur mehr Energie verbrauchen, wie Du zu Dir nimmst.

Punkt.

 

Also sei kein Hornochse — hau keine hunderte von Euro für irgendwelche “Diät Programme” raus.

Es gibt ein Programm das nachweislich funktioniert. Das ist das “Beweg Deinen Arsch” Programm.

 

“Früher” war das eine Selbstverständlichkeit. “Früher” hatte nicht jede Familie drei Autos und Bewegung im Alltag war noch normal. Deshalb mussten sich die Menschen nicht so viel Gedanken über das Thema Ernährung machen.

 

Heute dagegen, wird das Thema behandelt, als wäre es eine Atomwissenschaft. Dabei ist es verdammt einfach. Simple eben..

 

Der Faktor Zeit

Es gibt Sprichwörter, die man, für das was ich hier beschrieben möchte, einsetzen kann. Das berühmte "Gut Ding will Weile haben" zum Beispiel.

 

Im Englischen sagt man gerne "Keep Calm and trust the process".

 

Der Faktor Zeit ist ein ganz wichtiger. Nutze ihn für Dich. Es ist doch völlig unwichtig ob Du in 8 Wochen oder in 10 Wochen ein bestimmtes Gewicht erreicht hast. Viel wichtiger ist es, dass Du dies Gewicht dann auch hältst.

 

Viel wichtiger ist, dass Du einfach mal anfängst. "Auch der längste Weg, beginnt mit dem ersten Schritt". Ja wieder ein Sprichwort ich weiß. Aber es ist so verdammt richtig, dass man einfach nicht daran vorbeikommt.

 

Erste Schritte

Nutze die Macht der Gewohnheit und der Routine, um zu beginnen. Nicht von null auf Hundert, volle Kraft voraus und nach ein paar Tagen geht Dir die Luft aus.

 

Das Prinzip heißt auch hier: Fortschritt - nicht Perfektion.

 

Diesmal aber ergänzt durch den Zusatz: Komm aus dem Quark!

 

Was kannst Du tun?

 

  • Checke Deine Finanzen und beginne damit Dich selber zu bezahlen. Richte einen Dauerauftrag ein und lege damit monatlich etwas zur Seite. Der Betrag ist zweitrangig.
  • Hast Du ein bisschen was zusammen, dann leg es an. Ein Tagesgeldkonto, Aktien, ETF's oder Festgeld. Im Grunde egal. Doch so nutzt Du recht schnell den Zinseszins Effekt. Und genau der macht Dich auf Dauer reich.
  • Statt Dich zu kasteien und quasi nichts mehr zu Essen, lege einen Fastentag in der Woche ein. Die restlichen Tage darfst Du essen, wie Du magst. Durch diesen einen Tag sparst Du Dir ca. 2000 Kcal. Das heißt innerhalb eines Monats nimmst Du ein ganzes Kilo. Obwohl Du nur einen Tag die Woche "verzichtest".
  • Fange damit an jeden Tag 30 Minuten spazieren zu gehen. Völlig egal wie langsam oder schnell. Mach es jeden einzelnen Tag. Nur spazieren. Das sind 3,5 Stunden mehr Bewegung, wie Du heute hast. Pro Woche!

Sicherlich bemerkst Du das Prinzip dahinter. Es geht nicht darum möglichst viel und das ganz schnell zu erreichen. Es geht darum zu beginnen. So zu beginnen, dass es einem nicht nach ein paar Tagen wieder zum Hals raus hängt.

 

Versuche in den Flow zu kommen. Lass es zur Gewohnheit werden und die Ergebnisse, egal welcher Natur, stellen sich von ganz Alleine ein.

 

Wichtig ist - komm aus dem Quark!

 

Und dann...


 

Etwas länger wie erwartet, mit einigen kleinen Abstechern aber ich hoffe der Artikel drückt aus, was ich Dir damit sagen möchte.

 

Willst Du mir etwas über Deine Erfahrungen damit erzählen? Ich freue mich auf Deinen Kommentar und den Austausch mit Dir!


Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    This (Donnerstag, 13 Juli 2017 19:36)

    Geiler Artikel.......kleine Bemerkung....statt 1 Tag fasten, gehen auch zwei mit +- 600 Kalorien. Auch wenn die 5+2 "Diät" nicht von Simplethinking ist. Der Tipp dazu stammt jedoch von ihm......(..Erfolg -15 Kg). weiter so Marcus, prima Seite