Dies eine Attribut kann Dein Leben nachhaltig verbessern

Stellen wir uns vor, wir laufen in ein herkömmliches Fitnessstudio. Wie viele Menschen sehen wir gerade beim Training und wie viele haben, vor dem Spiegel stehend, Ihr Smartphone in der Hand?

 

3 von 10 …? Oder vielleicht sogar 5 …?

 

Egal ob beim Sport, bei der Arbeit oder auch im Umgang mit Deinen Kindern. Es gibt ein Merkmal das Dein Leben nachhaltig besser machen kann.

Liebe Fitnessstudio-Selfie-Liebhaber, jetzt müsst Ihr ganz stark sein. Laut einer Studie der Brunel University in London könntet Ihr ein ernsthaftes psychisches Problem haben. Vermehrtes posten aus dem Studio soll Hinweise auf Narzissmus liefern.

 

Gut, nun könnte man sich natürlich fragen, ob nicht auch das Erstellen solch "wichtiger" Studien, ein Hinweis auf psychische Probleme ist. Aber Scherz beiseite. Sicherlich hast auch Du einige Freunde in Deiner Facebook, Instagram-oder Twitter Timeline, die ständig diese Studioselfies bringen.

 

Tust Du es für Dich oder die anderen?

Nun soll es hier auch gar nicht um die Psyche verschiedener Menschen oder den Fitnessfreak im Speziellen gehen.

Es ist nur ein sehr anschauliches Beispiel dafür das wir mittlerweile bei vielen Tätigkeiten unseres Lebens, den Fokus völlig aus den Augen verloren haben.

 

Um bei unserem Beispiel zu bleiben – oftmals geht es gar nicht mehr darum, ins Studio oder auf die Laufrunde zu gehen, um seinen Körper zu trainieren. Wieso sollte man dies denn tun, wenn die anderen gar nichts davon mit bekommen?

 

Also wird geknipst und gepostet und kommentiert, was das Zeug hält. Ist unter diesen Voraussetzungen ein ordentliches, konzentriertes Training überhaupt machbar? In vielen Fällen eher nicht.

 

Anwesenheit oder Arbeit?

Leider ist die Wahrnehmung auch in vielen Deutschen Chefetagen immer noch etwas verschwommen, wenn es um das Thema Arbeitsleistung geht. Oftmals wird der Mitarbeiter als besonders strebsam und fleißig beurteilt, der die meiste Zeit im Büro verbringt.

 

Der klassische Fall, bei dem "Anwesenheitszeit" mit "Arbeitszeit" verwechselt wird. Sollten nicht eigentlich die Kollegen bevorzugt werden, die es schaffen Ihre Arbeit in weniger Zeit zu erledigen? Die smarter arbeiten?

 

Standard ist aber eher, den Tag mit soviel Klatsch und Tratsch, mit rum eiern und dem herumstöbern im Internet zu verbringen. Und wenn es dann abends um fünf ist, wird gestöhnt, wie hart der Tag doch wieder war.

 

"Heute habe ich es geschafft.

             Ich habe das Internet leer gelesen."

In jedem Deutschen Durchschnittbüro. Mindestens ein Kollege.

 

Mittlerweile ist es zur Modeerscheinung geworden. Multitasking nennt sich das Zauberwort. Wieso sich auf eine Sache konzertieren, wenn ich doch mehrere Sachen gleichzeitig machen kann.

 

So bin ich effizienter, produktiver … Ich schaffe noch mehr in noch kürzerer Zeit und kann dann eventuell nochmals etwas Neues in mein Leben integrieren.

 

Der Begriff Multitasking [ˌmʌltiˈtɑːskɪŋ] (engl.) bzw. Mehrprozessbetrieb bezeichnet die Fähigkeit eines Betriebssystems, mehrere Aufgaben (Tasks) (quasi-)nebenläufig auszuführen.

Besser ein wenig oder gar nicht?

 

Ich denke, das ist Bullshit. Es ist nicht richtig. Wir sind kein Betriebssystem und haben mehrere Speicher und Prozessoren. Wenn wir zwei Sachen gleichzeitig tun, dann wird immer die Qualität darunter leiden.

 

 

"Wer zwei Hasen jagt,

           lässt den einen laufen und den anderen verliert er"

Japanische Sprichwort

 

Eine der Sachen kommt zu kurz und wird nur mit einem 70 % Ergebnis beendet. Oder weniger. Nun könnte man argumentieren, besser etwas 70 Prozentig erledigt, als gar nicht?

 

Das dies falsch ist, will ich Dir anhand der folgenden drei Beispiele aufzeigen:

 

Beim Sport...

...geht es darum, Deinen Körper zu trimmen. Unabhängig davon ob Du Laufen gehst, ins Studio, Gewichte stemmst oder Bodyweight Übungen machst.

Um eine Verbesserung zu erzielen ist es unglaublich wichtig, die richtige Technik anzuwenden. Ohne richtige Ausführung wirst Du nie eine Leistungssteigerung hin bekommen.

 

Kannst Du Dich auf die Technik konzentrieren, wenn Du nebenbei Bilder von Dir machst? Fünf Minuten vor dem Spiegel versuchst, die richtige Pose zu finden?

Nein. Das einzige was passieren wird ist, dass Deine Muskeln kalt werden und Du Dich bei der nächsten Übung verletzten wirst.

 

Jason Statham – ehemaliger Turmspringer und jetzt Schauspieler, für seinen durchtrainierten Körper bekannt, hat es mal auf den Punkt gebracht.

 

"Get serious, do 40 hard minutes and not one and a half hour of nonsense."

 

Frei übersetzt - trainiere Ernsthaft. Lieber 40 Minuten richtig ranklotzen, als 90 Minuten nur so tun als ob...

 

 

Bei der Arbeit

Sei kein Bewohner. Wenn Du sie noch nicht gefunden hast, dann such Dir eine Arbeit die Dir Spaß macht. Wenn Du dann in Deiner Firma bist, dann schalte in den Arbeitsmodus. Es ist nicht so, dass Du es nur für Dein Unternehmen machst. Gute Arbeitsleistung wird sich auf Dauer immer auszahlen.

 

Arbeitest Du fokussiert dann werden Deine Ergebnisse auch immer besser. Und dies wird Dich über kurz oder lang auch zu einer besseren Entlohnung führen. Wenn es in Deinem Unternehmen nicht anerkannt wird, dann hast Du durch Dein gezieltes Arbeiten zumindest soviel gelernt, damit Du es bei einer neuen Firma gleich lohnend einbringen kannst.

 

#simplethinking - sprich Deinen Vorgesetzten auch unbedingt darauf an, ob es ihm wichtiger ist wie viel Zeit Du in der Firma verbringst oder welches Ergebnis Du am Ende ablieferst. Smartes Arbeiten sollte sich auch auszahlen.

 

Bei der Erziehung

Kinder können sehr sensible Antennen haben, wenn es um das Thema Anwesenheit geht. Das Handy mit am Tisch und während das Kind etwa aus seinem Alltag erzählt, wird abwesend mit einem "Ja Ja..." kommentiert. 

 

 

Ziel vieler Väter ist es heute möglichst viel zeit mit Ihren Kindern zu verbringen. Das dann während dieser Zeit, der Blick mehr auf dem Smartphone als auf dem Kind hängt, ist aber leider oftmals die Wahrheit.

 

Kinder fordern keine bestimmte Menge an Zeit. In der heutigen Gesellschaft ist es für viele auch nicht mehr so einfach, den ganzen Tag Zeit zu haben. Lange Arbeitszeiten, doppelt berufstätige oder sogar alleinerziehende Eltern. 

 

Keiner sollte ein schlechtes Gewissen haben wenn die Zeit mit den Kindern begrenzt ist. Doch ist dann ein Zeitfenster da, dann fokussiere Dich voll und ganz auf die Kleinen!

 

Nimm Ihre neu erlernten Gesten wahr. Lobe Sie, wenn sie etwas gutes gemacht haben oder baue sie auf, wenn es mal nicht funktioniert hat. Diese Qualität an Zeit ist viel mehr wert, als die Menge die Du davon übrig hast.

 

Paradigmenwechsel

Du siehst, worauf es hinaus läuft. Entgegen der Modernen und landläufigen Meinung, kann es Dein Leben nachhaltig verändern, wenn Du wieder lernst fokussiert zu sein.

 

Es führt Dich zu besseren Ergebnissen. Zu mehr einzelnen Glücksmomenten, die Du bisher vielleicht gar nicht so wahr genommen hast.

 

Keine Angst, es wird Dich nicht mehr Zeit Kosten, als bisher auch. Ich behaupte sogar, das Gegenteil wird der Fall sein. Um es mit unserem Eingang erwähnten Studio-Selfie-Touristen zu erklären:

 

Trainiere hart in Deinen 45 Minuten - danach kannst Du noch genug Selfies machen. Das Ergebnis wird besser sein, wie 90 Minuten lang, aber nie am Punkt zu trainieren.

 

Denk dran - Fortschritt - nicht Perfektion


Kommentar schreiben

Kommentare: 0