Fettlogik überwinden

Warum scheitern eigentlich 9 von 10 Abnehmversuchen? Dieser und vieler weiterer Fragen geht Dr. Nadja Hermann, in Ihrem Buch "Fettlogik überwinden" nach.

 

Das schöne dabei ist, dass sie nicht schon ihr ganzes Leben lang sportlich, fit und durchtrainiert ist, sondern genau die Probleme, welche sie im Buch beschreibt, sehr lange Zeit selber durchgemacht hat.

 

150 Kilo auf der Waage und immer wieder die gleichen logischen Ausreden warum Ihre Diäten nicht funktionieren.

 

18 Monate später wiegt sie noch 65 kg und beschreibt nun in Ihrem Buch, wie es war mit diesen Fettlogiken aufzuhören.

 

 

Der Stoffwechsel muss bei Ihr doch einfach langsamer laufen – sie ist ja schließlich gar nicht so viel! Außerdem hat sie einfach nicht die Gene um Dünn zu sein - da kann sie doch eigentlich gar nichts dafür…

 

Kommt Dir bekannt vor? Ja ich denke uns allen. Wir bauen im Laufe unseres Lebens immer mehr und immer besser klingende Logiken auf, welche uns unglaublich schöne Ausreden dafür liefern, dass wir doch eigentlich gar nichts für unser Übergewicht können.

Nadja Hermann räumt in Ihrem Buch mit diesen Logiken auf. Sie nimmt uns die Ausreden. Dies macht sie in einer für mich unglaublich sinnvollen Mischung aus Witz, Charme und Direktheit. Aber auch der Wissenschaftliche Part kommt dabei keinesfalls zu kurz.

 

Sie erklärt Dir warum es einfach Quatsch ist, das "Defizit" nicht zu groß werden zu lassen. Je nach Ausgangslage und Startgewicht kann das was sie selber durchgezogen hat, ein zu hartes Programm sein. Doch der Richtigkeit Ihrer Aussagen tut dies keinen Abbruch.

 

Einziger Kritikpunkt an dem Buch und Ihrer Art das Thema zu "leben" – Ihr persönliches Vorgehen ist sehr stark mit dem Thema Kalorienzählen verbunden. Sie hat dies nicht nur in Ihrer Abnahmephase getan, sondern praktiziert dies auch in ihrem Alltag weiter.

 

Wie schon in unserem Artikel Energiebedarf beschrieben, ist es durchaus wichtig und sinnvoll, zu Beginn seine Ernährung zu tracken. Du bekommst ein Gefühl dafür was und vor allem wie viel Du isst.

 

Auf Dauer passt es aber nicht in das Konzept von #simplethinking, dauerhaft diesen Aufwand betreiben zu müssen. Das macht den Prozess nur unnötig schwierig und dies führt wieder dazu, dass Du mit der Zeit die Lust verlierst.

 

Dieser Kritikpunkt ist, aber auch wirklich das einzige was es auszusetzen gibt. Ansonsten räumt sie mit vielen Mythen und Vorurteilen auf. Sie öffnet Dir die Augen. Sie spricht aus, was es zu sagen gibt. Und zwar mitten ins Gesicht.

Begleitend hierzu sei auch auf Ihren Blog hingewiesen, der viele weitere Themen, oftmals im Comicstil beleuchtet und gerne auch auf die Schippe nimmt.


Kennst Du das Buch oder steht es bei Dir auch auf der Liste? Teile Deine Erfahrungen mit uns!


Kommentar schreiben

Kommentare: 0