Warum Du kein Esel sein solltest

In wie vielen Lebenssituationen standen wir schon vor der Frage, welches unser nächster Schritt sein sollte. Schaue ich eher auf die Ernährung oder treibe ich intensiver Sport? 

Lerne ich zuerst Spanisch, weil mir dies eher liegt oder beginne ich mit Englisch, weil mich dies beruflich weiter bringt?

Die Welt verlangt von Dir, dass Du Dich auf eine Sache festlegst. Doch wofür sollst Du Dich entscheiden, Du weißt doch momentan noch gar nicht wie es am Ende für Dich am besten ist.

 

 

Ich möchte Dir von einem Gleichnis erzählen, welches fälschlicherweise auf den französischen Philosophen Johannes (Jean ) Buridan, aus dem 14. Jahrhundert zurückgeführt wird. Darum trägt es auch den Namen

Buridans Esel. 

 

In seiner ursprünglichen Form wird es Aristoteles ( ca. 300 v. Christus) zugeschrieben, welcher schon damals von einem Mann berichtet, der zwischen Speis und Trank wählen muss und dabei verendet.

 

 

 

"Es war einmal ein Esel, der hatte großen Hunger. Da sah er rechts von sich einen großen Haufen wundervoll duftendes Heu. Aber gerade, als er sich auf das Heu stürzen wollte, um es zu fressen, sah er links von sich ebenfalls einen wundervollen, herrlich duftenden Heuhaufen. Und unglücklicherweise war der eine Heuhaufen exakt ebenso weit von ihm entfernt wie der andere. Wohin sollte er sich wenden? Er wusste es nicht und überlegte und konnte sich nicht für den einen oder den anderen Heuhaufen entscheiden. Und so blieb er zwischen den Heuhaufen stehen - bis er schließlich verhungerte."

 

 

Der Esel kann nicht in die Zukunft denken. Er steht vor zwei Alternativen, welche ihm beide gleich attraktiv vorkommen. Und da sein denken nicht soweit reicht, verendet er schlussendlich.

 

Hätte er begriffen, dass er erst den einen und dann den anderen Haufen fressen konnte, wäre er er nicht tot umgefallen, sondern hätte sich in aller Ruhe vollfressen können.

Du kannst in Deinem Leben alles erreichen was Du möchtest. Aber Du musst es nicht alles innerhalb von einer Woche erreichen. Sei kein Esel.

 

#simplethinking

 

Stell Deine Ernährung um und wenn Du dies nach ein paar Wochen zu einer Routine hast werden lassen, dann beginne mit dem Sport. Mit einer Sache zu beginnen ist viel besser als sich nicht entscheiden zu können und schlussendlich keinen der beiden Wege konsequent zu gehen.

Ich erkenne mich in verschiedenen Lebenssituationen immer mal wieder in diesem Gleichnis. Wie geht es Dir - warst auch Du schon einmal ein Esel?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0